• Geschichten

    Bobby-Luisa und die Suche

    Berggasthof Neureuth

    Bobby-Luisa und Franz saßen am Abend auf dem Platz von Josef. Es war ihnen zur Gewohnheit geworden abends dort zu sitzen – so konnten sie ihm weiterhin ein bisschen nahe sein. Sie sagten nichts, saßen einfach nur dort und schauten in die noch erleuchtete Ebene, die Sonne stand tief und ging über die angrenzenden Berge langsam unter. „Wo ist eigentlich dein Zuhause?“ fragte Bobby-Louisa unvermittelt in die Stille. Franz schreckte etwas hoch, schwieg, stammelte etwas und schwieg wieder. Er hatte keine Antwort. „Ich hab auch keine Antwort.“ musste Bobby-Luisa zugeben. Es verging eine Weile, beide dachten nach, sie fühlten fragend…

  • Gedanken

    On Questioning

    Fragen, wir fragen, wir stellen viele Fragen, viele Fragen in unserem Leben, die meisten Fragen stellen wir uns selbst oder wir stellen sie garnicht, erst recht nicht einem gegenüber – obwohl Antworten viele Fragen beantworten. Warum fragen wir nicht? Auch…

  • Geschichten

    Bobby-Luisa und die Wut

    Bobby-Luisa war den Vormittag über irgendwie aufgekratzt und dünnhäutig gewesen, nur schnippisch geantwortet, gar nicht bei sich. Franz ging ihm aus dem Weg, jeder machte sein Ding. Lag etwas im Weg, wurde es wütend weggetreten. Egal was es war, es…

  • Geschichten

    Bobby-Luisa und die Trauer

    In den nächsten Tagen und Wochen saßen die beiden oft gemeinsam an Josefs Platz und schauten wie er in die Ebene. Manchmal vergingen Stunden in denen sie nichts sagten – er fehlte ihnen. Es war hier oben ihr Zuhause geworden,…

  • Geschichten

    Bobby-Luisa und der Abschied

    Die Tage begannen kürzer zu werden, die Blätter an den Bäumen färbten sich in wunderschönen Farbkombinationen gelb, orange, braun, rostrot und fast violett und am Morgen lag immer eine Feuchte auf der Wiese. In der Ebene unten fing sich über…

  • Gedanken

    On functioning

    Funktionieren – es ist vor allem eine Erwartungshaltung eines gegenübers, die es definiert, es am Leben erhält, eine Grundlage gibt. Als Begrüßungsformel wird man gefragt: „Wie geht´s?“ „Ca va?“ „Ca va bien.“ Erwartet wird ein: „ja klar, natürlich und immer…

  • Gedanken

    On home

    Ein Mensch sucht fast immer ein Zuhause – eine Heimat. Die Frage wird gestellt, wo man selber herkommt, wo man sich nicht mehr fremd fühlt, sondern Vertrauen empfindet. Hier besteht also unter Umständen eine Beziehung zwischen einem Menschen und einem…

  • Geschichten

    Bobby-Luisa und der Spaziergang

    Es vergingen ein paar Tage, die Wunden an Franz verheilten gut und es gab keine Komplikationen. Er ruhte sicht hauptsächlich aus, Fobby tobte ab und zu draußen rum und Josef machte meistens das normalste der Welt, in die Ebene schauen.…

  • Gedanken

    On vulnerability

    „Verletzlichkeit ist Schnittstelle von Mut und Angst.“ Verletzlichkeit. Die über sie forschende US-Psychologin Brené Brown bringt sie in Verbindung mit Mut und Angst und sagt weiter: „Sie fühlt sich unangenehmen und beängstigend an, aber sie macht mich menschlich und lebendig.“…

  • Gedanken

    On wishes

    | Begeisterung | Erfolg | Visionen | Einfallsreichtum | Liebe | | Motivation | Hoffnung | Schutzengel | Frieden | Geduld | | Zuversicht | Harmonie | Wunderr | Heiterkeit | Leichtigkeit | | Herzklopfen | Ruhe | Entspannung |…

  • Gedanken

    On quietness

    Ruhe. Einsamkeit. Introvertiertheit. Wie gehören dieses Begriffe zusammen. Alle drei haben wenig mit lautem Auftreten zu tun. Alle drei sind geprägt vom sich befinden in der inneren Welt. Alle drei werden unterschätzt. Der französische Philosoph Blaise Pascal schriebt 1654: „Alle…