Geschichten

Bobby-Luisa und die Wanderung

Josef steckte seinen großen Kopf durch das Tor vom Heuschober. Es knarzte etwas, Fobby schaute auf und lächelte: “Hallo Josef! Wie geht es Dir?” “Danke, gut. Willst du mitkommen?” Fobby sprang auf: “Mitkommen? Wohin mitkommen? Wo willst du hin?” Josef hatte vor einer Weile mal von einer Idee gesprochen, sie waren da zusammen los und aber zunächst nicht weit gewandert. Es war eine Wanderung druch den Wald gewesen. Fobby hatte den Eindruck gehabt, das Josef irgendwas erkunden wollte. Fobby traute sich aber nicht zu fragen und Josef tat geheimnisvoll.

Sie gingen von der Koppel runter durch das große Tor. Die Sonne stand schon am Himmel, es war noch frisch und kühl und nur wenig Wolken am Himmel. Sie hatten keine Eile, der Forstweg von der Koppel führte durch den Wald zur Stadt. Sie nahmen ihn ein gutes Stück in den Wald hinein. Hier auf diesem Forstweg hatten sie vor ein paar Wochen – Justus, Franz und er – mühsam sein Körbchen und den Beutel aus der Stadt raus hier hoch getragen. Immer in Angst jemand könnte sie sehen. Wie die Zeit vergeht und wie lange das schon wieder her ist.

Josef bog rechts ab einen kleinen Pfad ins Unterholz, Äste knackten weg, als sein großer Körper sich da durch schob … Fobby schaute etwas, aber Josef schien zu wissen wo er hin wollte. Mal standen die Bäume enger, mal weiter und sie kamen gut vorwärts. Fobby wusste gar nicht, dass der Wald so groß war – sie gingen bestimmt schon zwanzig Minuten diesen kleinen Pfad und waren immer noch tief im Wald.

Es dauerte nochmal die gleiche Zeit und dann tat sich der Himmel wieder auf, sie kamen auf eine große Lichtung. Eine Hälfte von einem Fußballplatz müsse das sein, dachte Fobby. “Wo sind wir, Josef?” Er sagte nichts und nachdem er ein Weile geschaut hatte ging er weiter. In der Mitte der Lichtung war ein großer See. Beide tranken aus dem kristallklaren Wasser. Es schmeckte gut und tat gut. Zunächst erschrak Fobby, Josef lachte, dann lachte er auch – er hatte sich erschrocken, als er sein eigenes Spiegelbild in diesem klaren Wasser gesehen hatte und es eben so deutlich und klar war. Sie lachten beide.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.